Tasteninstrumente


1. Klavier

"Man müsste Klavier spielen können!"

Das Klavier ist an unserer Musikschule nach der Blockflöte das beliebteste Instrument: mehr als 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sitzen jede Woche an den schwarz-weißen Tasten. Den Klang eines ganzen Orchesters kann man dem Klavier entlocken, in allen Musikstilen ist es zu Hause. Der Anfänger h at es leicht: "Hänschen klein" oder "Alle meine Entchen" findet auch der Ungeübteste schnell heraus, denn die Tonerzeugung ist (scheinbar) kein Problem. Das Spiel mit beiden Händen gleichzeitig und mit unabhängigen Stimmen, das sogenannte polyphone Spiel, ist die erste große Hürde und macht zugleich den Reiz des Instruments aus. Dem Könner schließlich sind keine Grenzen gesetzt, was Schönheit, Schwierigkeit und Ausdruckstiefe der Klaviermusik betrifft. Im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten oder vierhändig, in der Improvisation oder als Bandinstrument - das Klavier eröffnet dem Spieler nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

 

 

Und wo ist da der Haken?

Regelmäßiges Üben ist beim Erlernen des Klavierspiels ein absolutes "Muss", um voranzukommen. Aber wo in der Musik ist das anders? Ein gutes Instrument muss vorhanden sein. Ein Keyboard oder E-Piano reichen aus klanglichen und spieltechnischen Gründen nicht aus, auch nicht für den Anfang! Wen der Preis eines neuen Instruments (ab ca. 4000 Euro aufwärts) abschreckt: es gibt viele Möglichkeiten, ein gebrauchtes Klavier zu erstehen - oder vielleicht hat Ihre Tante noch eins zuhause, das nicht mehr benutzt wird? Auch die Lehrkräfte der Jugendmusikschule können Ihnen weiterhelfen.

 

Wann kann man anfangen?

Es gibt keine feste Regel für das richtige Anfangsalter am Klavier, auch wenn man früher den Unterricht meist mit acht oder neun Jahren begann. Kaum eine erfahrene Lehrkraft wird es ablehnen, eine/n Fünf- oder Sechsjährige/n zu unterrichten, wenn er bzw. sie einen eigenen "Drang" zum Instrument erkennen lässt. In dieser Altersgruppe bietet sich insbesondere auch der von manchen Lehrkräften angebotene Partnerunterricht mit mehreren Schülern an (eine Kombination von Einzel- und Gruppenunterricht). Bei frühem Anfangsalter ist die Unterstützung der Eltern beim Üben besonders wichtig. Aber auch als Erwachsener kann man noch mit dem Klavierspiel beginnen. Lassen Sie sich von der Musikschulleitung oder den Lehrkräften beraten!

 

Wo muss ich denn da hin?

Die Jugendmusikschule bietet Klavierunterricht in allen Mitgliedsgemeinden an. Er findet in der Regel in den Räumen öffentlicher Schulen statt.

 

 Mit dem Klavierunterricht können Kinder im Alter von ungefähr fünf bis sechs Jahren beginnen. Zu Hause sollte ein eigenes Instrument zum Üben zur Verfügung stehen. Bei Fragen zur Anschaffung oder Ausleihe eines Klaviers, Klavinovas oder Keyboards berät die Musikschule gerne. Klavierunterricht gilt als der "Klassiker" und wichtiger Grundstein einer fundierten musikalischen Ausbildung. Dabei können natürlich neben der bekannten Unterrichteliteratur je nach Interesse der Schüler auch Popmusik, Improvisation oder Grundlagen des Jazz  auf dem Unterrichtsplan stehen.

Lehrkräfte für Klavierunterricht:

  • Petra Buroschek
  • Yuko Hayashida-Mack
  • Gudrun Schaub
  • Boris Sidorow
  • Katja Sidorow
  • Monika Sundermeyer
  • Thomas Wenk-Bärmann


2. Keyboard

(Text folgt)

Lehrkräfte für Keyboardunterricht:

  • Ludwig Palmisano
  • Boris Sidorow
  • Katja Sidorow

4. Akkordeon

Das etwas verstaubt anmutende Akkordeon wird an der Musikschule nach neuen Maßstäben unterrichtet. Natürlich spielen unsere Akkordeonschüler keine Ländler und Märsche mehr. Auf den speziellen "Kinder-Konzertakkordeons" kann richtig toll musiziert werden – alleine, in der Kleingruppe oder im Akkordeonensemble

Lehrkräfte für Akkordeonunterricht

  • Boris Sidorow